5 Tipps, wie du Obst leicht verdaulich genießt

Die Beeren- und Früchtesaison hat endlich wieder in Deutschland begonnen. Seit Anfang Mai dürfen wir frische Erdbeeren aus der regionalen Ernte genießen. Damit du das Obst leicht verdaulich genießen kannst, gebe ich dir in diesem Beitrag wertvolle Ernährungstipps.

 

Rohes Obst als Nachtisch

1. Rohes Obst als Nachtisch

In vielen Familien ist es ein Ritual, Obst als Nachtisch zu genießen. Oftmals führt diese Kombination zu einem Blähbauch, Blähungen, Schwere und Müdigkeit. Hintergrund ist, dass Obst in der Regel innerhalb von 30 Minuten verdaut ist. Liegt es nun auf dem vorangegangenen Mittagessen obendrauf, beginnt es zu gären. Blähungen, Blähbauch und Verdauungsbeschwerden entstehen.

So genießt du das Obst als Nachtisch leicht verdaulich:

  • Der Ayurveda empfiehlt, frisches Obst beziehungsweise den Nachtisch als Erstes, also vor dem Essen, zu genießen. So kann das Obst gut verdaut werden, ohne für Verdauungsbeschwerden zu sorgen.

Rohes Obst in Kombination mit Milchprodukten

2. Rohes Obst kombiniert mit Milchprodukten

Joghurt kombiniert mit frischem Obst wird sehr gern als Frühstück genossen. Bei dieser Kombination können Blähungen und der unerwünschte Blähbauch bereits am Morgen entstehen. Besonders Milchprodukte sind aufgrund des tierischen Eiweißanteils komplex in der Verdauung. Sie benötigen mehr Energie und Verdauungszeit. Diese Verdauungskraft ist am morgen noch nicht vorhanden.

Das frische Obst hingegen wird in der Regel zwischen 20 – 30 Minuten vom Körper verdaut. Aus der ayurvedischen Perspektive entstehen besonders bei dieser Kombination Fäulnis-  und Gärungsprozess im Darm.

So genießt du das Obst mit Joghurt leicht verdaulich:

  • Wähle statt einem tierischen Joghurt eine pflanzliche Alternative. Dünste dein Obst in etwas Wasser an (ca. 1 EL) und ergänze Gewürze wie Zimt, Ingwer oder Kardamom.
  • Wenn du mehr zum Thema leicht verdauliches Frühstück aus ayurvedischer Perspektive erfahren möchtest, dann empfehle ich dir diesen Artikel.

Rohes Obst kombiniert mit Nüsse und Getreide

3. Rohes Obst kombiniert mit Nüsse und Getreide

Nüsse, Samen und Kerne kombiniert mit rohem Obst können für die/den eine/einen schwer verdaulich sein. Hierbei kommt es besonders auf die Menge an. 

Rohes Obst und Getreide kombiniert kann aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe im Getreide wieder dazuführen, dass das Obst zu lange im Magen-Darm-Trakt liegt und zu gären beginnt. 

So genießt du das Obst und die Nüsse leicht verdaulich:

  • es wird empfohlen, Nüsse und Samen über Nacht einzuweichen und sie im "gekeimten Zustand" zu verzehren, da es die Verdaulichkeit fördern soll. Dies ist aber nicht wissenschaftlich belegt.
  • hacke am besten deine Nüsse klein und koche sie in deinem Frühstück mit
  • Leinsamen geschrotet ergänzen, dann können sie besser verdaut und die Nährstoffe aufgenommen werden
  • dünste das Obst in etwas Wasser an (ca. 1 EL) und ergänze Gewürze wie Ingwer, Zimt und Kardamom. Gewürze tragen ebenfalls zur Verdaulichkeit bei.

Rohes Obst als Smoothie

4. Rohes Obst und Gemüse als Smoothie

Eine Zeit lang habe ich morgens einen Smoothie aus rohem Gemüse und Obst gefrühstückt. Danach habe ich mich immer gewundert, warum ich Durchfall oder einen Blähbauch hatte. Rohes Obst in einem Smoothie verarbeitet, sollte nicht mit rohem Gemüse kombiniert werden.

Hier herrschen unterschiedliche Verdauungszeiten der einzelnen Lebensmittelgruppen. Hinzu kommt noch, dass beides im rohen Zustand und kalt ist, was ebenfalls ein größerer Energieaufwand für die Verdauung bedeutet. Rohkost ist schwer verdaulich und in Kombination mit frischem Obst können auch hier wieder Gärungs- und Fäulnisprozesse im Darm entstehen.

 

So genießt du deinen Smoothie verdauchlicher:

  • Dünste das Obst im Vorfeld in etwas Wasser, Ghee und Gewürzen an. Das fördert die Verdaulichkeit des Obstes.
  • Wähle die Zutaten für deinen Smoothie aus einer Lebensmittelgruppe, sprich kein Mix von Obst und Gemüse.
  • In meinem Ayurveda Frühstückskochbuch findest du zwei leckere Rezepte für einen warmen Smoothie, leicht verdaulich.

Rohes Obst als frisch gepressten Orangensaft

5. Rohes Obst als frisch gepressten Saft

Auf ganz vielen Frühstückstischen darf morgens der frisch gepresste Orangensaft nicht fehlen. Schluck für Schluck wird der Saft zum Brötchen mit Käse oder Marmelade genossen. Abschließend gibt es noch ein Frühstücksei und den letzten Schluck des leckeren Orangensafts.

Es kann gut sein, dass diese Kombination von Lebensmitteln in deinem Magen und Darm zu unangenehmem Aufstoßen wie Sodbrennen führen oder einen Blähbauch verursachen.

Die Säure eines frisch gepressten Saftes ist nicht zu unterschätzen und kann einen sehr empfindlichen oder bereits gestressten Magen/Darm gerade am Morgen weiter reizen. Das Gemisch der verschiedenen Lebensmittel und der frische Saft sind auch hier wieder eine mögliche Ursache für Verdauungsbeschwerden.

So genießt du deinen frisch gepressten Saft verdaulicher:

  • Verzehre deinen frischen Saft allein und nicht in Kombination mit anderen Lebensmitteln.
  • Idealerweise liegen zwischen dem frischen Saft und dem Frühstück mindestens 15 Minuten Abstand

Fazit so genießt du Obst leicht verdaulich und ohne Beschwerden

Fazit: Obst leicht verdaulich – so klappt es

Ich liebe Obst und aus ayurvedischer Perspektive schenkt uns genau jetzt das Obst ganz viel Prana. Das ist die Lebensenergie, die uns strahlen lässt. Je frischer das Obst, umso mehr Prana ist enthalten und kann dein Körper aufnehmen.

Demnach empfiehlt es sich, das Obst auf leeren Magen zu essen oder mit 1-2 Stunden Abstand zum vorangegangenem Essen.

Kombiniere Obst nicht mit anderen Lebensmittelgruppen. Und du kannst Obst nach der ayurvedischen Weise zubereiten: Dünsten und mit Gewürzen abschmecken.

So kombinierst du Obst in deinem Frühstück:

Titel Ayurveda Frühstückskochbuch

Hold dir mein Frühstückskochbuch

Wähle aus 40 Rezepten, genieß nach 15 Minuten ein gesundes Frühstück und starte glücklich in den Tag.

Frühlingsrezepte-Ayurveda Frühstückskochbuch

Pin It on Pinterest